Renommiertes Paxman Kopfhautkühlsystem zur Haarausfallprävention bei der Chemotherapie

Jetzt auch in der Veramed Klinik am Wendelstein in Brannenburg!

Ab März 2017 befindet sich ein Paxman Kopfhautkühlsystem in der Veramed Klinik am Wendelstein in Brannenburg. Fachklinik für internistische Onkologie und Naturheilverfahren. Die Veramed Klinik am Wendelstein ist somit eine der ersten Behandlungsorte für die Paxman Kopfhautkühlung in Deutschland.

Haarausfall bei ChemoDer Erhalt der Haare während der Chemotherapie ist für viele Patientinnen und Patienten gleich bedeutend mit Normalität und Kontrolle. Sie behalten ihr äußeres Erscheinungsbild und müssen niemandem von ihrer Erkrankung erzählen, sondern können selbst entscheiden, wer davon erfahren soll und wer nicht. Dadurch wird vor allem das Selbstvertrauen und das eigene Selbstwertgefühl gestärkt sowie eine positive Einstellung gefördert. Gerade durch diese positiven Effekte wird die Kühlkappe von den Patientinnen und Patienten sehr gut angenommen.

Die Paxman Kühlkappe wird weltweit erfolgreich bei zahlreichen Krebstypen in Verbindung mit den meistverwendeten Zytostatika und Dosierungen eingesetzt, um den Haarausfall durch die Chemotherapie zu mindern und oft sogar ganz zu verhindern. Die Kopfhautkühlung ist die einzige Möglichkeit zur Bekämpfung der durch die Chemotherapie induzierten Alopezie. Die Erfolgsrate der Kopfhautkühlung wurde bereits in zahlreichen internationalen Studien nachgewiesen. Aktuell laufen klinische Studien in München, in den USA, in Österreich, in den Niederlanden und in Japan. Weitere Studien sind für die Zukunft noch in Planung.

Weitere Informationen, Studienergebnisse und Erfahrungsberichte von Patienten finden Sie bei uns unter Haarausfall bei Chemo vermindern und auf www.paxman.de.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Fragen an die Ärzte
Fatigue Syndrom
Hyperthermie