Medikamentöse internistische Tumortherapie

Die Basis der internistischen Tumorbehandlung bildet die medikamentöse Therapie mit cytoreduktiven Substanzen. Dazu gehören in erster Linie die zahlreichen Zytostatika, die teilweise mit geeigneten Modulatoren zur Wirksamkeitsverbesserung eingesetzt werden. TumortherapieDurch die beeindruckenden Fortschritte im Bereich der medikamentösen Tumortherapie ist derzeit auch der Einsatz modernster neuer Medikamente, wie Antikörper oder Inhibitoren der Signalübetragung in der Tumorzelle möglich. Teilweise werden diese innovativen Medikamente noch in Studien evaluiert. Mit den durchführenden Kliniken wird kooperiert. Geeignete Patienten werden in diese Studien eingebracht.

Diese neuen, gegen Zielstrukturen der Tumorzelle gerichteten Substanzen, werden das Behandlungsrepertoire der medikamentösen Tumortherapie deutlich zum Nutzen der Patienten erweitern. Daneben werden die klassischen Substanzen der Hormontherapie oder antihormonelle Wirkprinzipien eingesetzt.

In der Veramed-Klinik werden Maßnahmen der medikamentösen Tumortherapie nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und in Abstimmung mit den aktuellen Empfehlungen oder Leitlinien der jeweiligen Fachgesellschaften eingesetzt.

zurück zur Übersichtsseite Krebsbehandlung

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Fatigue Syndrom
Hyperthermie
Psychosoziale Onkologie
Haarverlust vermindern