Wir möchten für Sie ein Netzwerk knüpfen.

Zusammenarbeit mit ihren Haus- und Fachärzten und anderen Kliniken  

Ihre Angehörigen werden ebenso in das Behandlungsangebot einbezogen, wie die mitbehandelnden Hausärzte bzw. weitere Fachärzte und Therapeuten.  

Gute Medizin braucht gute Beziehungen zwischen den Kranken und allen ihren Helfern.

Grundsätzlich besteht für die Patienten das Angebot, sowohl die Angehörigen als auch die mitbehandelnden Haus- und Fachärzte bereits bei der Diagnosestellung aber auch hinsichtlich der Therapieentscheidung und im weiteren Behandlungsverlauf möglichst eng einzubinden.
Erst diese enge Einbindung ermöglicht am Ende eine Realisierung des gewünschten Konzeptes einer ganzheitlichen Medizin mit umfassender fachlicher, sozialer und ethischer Kompetenz sowie einer individualisierten Behandlungsplanung.

Zusammenarbeit mit Ihren Haus- und FachärztenPraktisch werden die Haus- und Fachärzte, sofern die Patienten dieses wünschen, bereits vor der stationären Aufnahme aktiv telefonisch oder schriftlich kontaktiert um für die Kranken ein Therapieangebot anzubieten, das durch alle mitbehandelnden Ärzte unterstützt und inhaltlich getragen wird.  
Durch diese Vorgehensweise werden Unsicherheiten verhindert, die bei den Patienten entstehen, wenn sie ärztlicherseits mit unterschiedlichen Auffassungen und Vorschlägen konfrontiert werden.  
Dieser informelle und inhaltliche Austausch setzt oft zeitlich umfangreiche investigative Bemühungen seitens der Ärzte in der Veramed-Krebsklinik voraus. Die Therapieeinleitung im Konsens mit den Mitbehandlern zieht daraufhin ein hohes Vertrauen und eine dadurch optimierte Compliance nach sich.
Überdies ermöglicht diese Vorgehensweise, dass die überregionale Klientel zeitnah und relativ unkompliziert Weiterbehandlungen oder Therapiekontrollen auch heimatnah oder in anderen auf diese Weise eingebundenen Kliniken oder Praxen erfolgen kann.
Dieser Aspekt gewinnt auch deshalb hohe Priorität, weil die Patientinnen und Patienten der Veramed-Klinik zu einem hohen Anteil überregionaler Herkunft sind.

Durch intensiven Austausch mit den auswärtigen Haus- und Fachärzten erfolgt ein beständiger Transfer von Wissen, Erfahrung und Kompetenz.  
Die im hausinternen Tumorboard erstellten Therapievorschläge erhalten eine weitere Absicherung wodurch sich wiederum für die Patienten eine qualitativ verbesserte Therapieplanung ergibt.
Umgekehrt erfolgen im Rahmen des seitens der Veramed-Klinik durchgeführten Austausches ggfs. auch im Tumorboard der auswärtigen Kliniken entsprechend dokumentierte ergänzende oder veränderte Empfehlungen.

Ein Arbeitsinstrument stellt die oben bereits erwähnte seitens der Klinik anlässlich komplizierter Fragestellungen organisierte Telefonkonferenz dar, mittels derer Patienten, Haus- und Fachärzte und Ärzte der Veramed-Klinik trotz räumlicher Trennung im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeit erhalten, einen informellen bzw. einen Handlungskonsensus herzustellen.  

Zusammenarbeit mit anderen KlinikenIndizierte Diagnostik, wie zum Beispiel Röntgenaufnahmen, Computertomographien (CT), Magnetresonanztomographien (MRT), Skelettszintigraphien oder 18-FDG-PET-CT erfolgt in der Regel in Absprache mit den behandelnden Haus- und Fachärzten heimatnah.  
Eine enge langjährige Zusammenarbeit besteht zur Durchführung von bildgebender Diagnostik mit dem Radiologischen Zentrum, Rosenheim, Salinstrasse 10, 83022 Rosenheim. Endoskopische Untersuchungen wie zum Beispiel Magen-Darm-Spiegelungen (Oesophago-Gastro-Duodenoskopien, Coloskopien) erfolgen im RoMed Klinikum, Rosenheim, Medizinische Klinik II, Pettenkofer Str. 10, 83022 Rosenheim. Die indizierten Strahlentherapien erfolgen in Zusammenarbeit mit dem MVZ für Strahlentherapie, Lilienweg 10, 83022 Rosenheim. Hervorzuheben ist, dass die Radiatio bei den seitens der Veramed-Klinik dort vorgestellten Patienten in der Regel innerhalb von 2-3 Tagen, das heißt überaus zeitnah beginnen kann. Die Veramed-Klinik übernimmt die Hin- und Rückfahrten in das MVZ. Während der Behandlung erfolgt eine fallbezogene gemeinsame individualisierte Abstimmung der Therapie zwischen den Strahlentherapeuten und den Ärzten der Veramed-Klinik.  

Im Fall von Indikationen für eine Strahlentherapie mit Protonen erfolgt seit 2013 eine Zusammenarbeit mit dem Rinecker Proton Therapy Center, München, Schäftlarnstr. 133, 81371 München.
Auch diesbezüglich übernimmt die Veramed-Klinik die Hin- und Rückfahrten wobei das Protonentherapiezentrum durch seine Lage im Münchener Osten von Brannenburg aus verkehrstechnisch günstig erreichbar ist.
Die Behandlung erfolgt einschließlich der ggfs. zusätzlich zur Strahlentherapie indizierten Chemotherapien von der Therapieplanung bis zur Durchführung in enger gemeinsamer Absprache zwischen den Strahlentherapeuten und den Ärzten der Veramed-Klinik.  

Fall- und indikationsbezogen werden die Patienten der Veramed-Klinik in heimatortnahe Kliniken oder Facharztpraxen verwiesen.
Sofern sich die Patienten stationär in der Veramed-Klinik befinden und dringlich bzw. zeitnah einer nicht internistischen fachärztlichen Kompetenz bedürfen, werden sie in nachfolgenden Krankenhäuser und Facharztpraxen konsiliarisch vorgestellt oder dorthin verlegt:  

Die persönlichen Wünsche und Selbstheilungskonzepte der Betroffenen  werden in der Therapieplanung selbstverständlich berücksichtigt.  
Für alle Patientin wird individuell ein kompetentes und tragfähiges Netzwerk geschaffen.

Krebsdiagnostik
Krebsbehandlung
Fragen an die Ärzte
Fatigue Syndrom